4. Demokratiepreis Schweiz

Preisausschreiben

der Neuen Helvetischen Gesellschaft

Thema: „Covid-19“

Eingabefrist: 31.01.2021 (online)

Aus Anlass der «ausserordentlichen Lage» zeichnen wir im Jahr 2020/21 herausragende Leistungen und Projekte von einzelnen Personen, Gruppen oder Organisationen im Gesamtwert von CHF 10’500.- aus, welche in der Corona-Krise mit innovativen Formen der politischen Partizipation, durch vorbildlich solidarische Aktivitäten oder durch zukunftsgerichtete Bildungsangebote im Bereich Fernunterricht, einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten oder geleistet haben. 

Weitere Informationen zum Demokratiepreis finden Sie / findest du auf der Seite «Ziel & Zweck».

Preiskategorien 2020

Zivilgesellschaft

Kategorie Zivilgesellschaft: CHF 3500.-

Während dem Shutdown waren wir alle in unterschiedlichem Ausmass sozial isoliert. Ein Ausgangsverbot bestand nicht, aber das ganze gesellschaftliche Leben kam ausserhalb der eigenen vier Wände praktisch zum Erliegen. Wer oder welche nichtstaatlichen Organisationen haben sich freiwillig, mit Kreativität, Engagement und Ideenvielfalt dafür eingesetzt, dass ein Alltagsleben mit Lebensqualität trotz Covid-19 möglich wurde besonders für vulnerable Gruppen und Menschen? Wir suchen Projekte, die mit kreativen Ideen und partizipativen Aktivitäten die Lebensqualität von Menschen in der eigenen Umgebung massgeblich verbessert haben.

Politische Partizipation

Kategorie Politische Partizipation: CHF 3500.-

Wie kann politische Partizipation aktiv gelebt werden, wenn Menschen sich im öffentlichen Raum nicht mehr versammeln dürfen und da keine Meinungsbildung stattfinden kann?

Sind Unterschriftensammlungen für Initiativen und Abstimmungen noch möglich?

Bestimmt gibt es Vereine, Organisationen und Gemeinden, die die politische Mitsprache auf kreative Art und Weise auch in der Corona-Krise ermöglicht haben.

Wir suchen ausgewiesene Best Practice Beispiele, die diese Herausforderungen kreativ gemeistert haben.

Bildung

Kategorie Bildung: CHF 3500.-

Ab dem 16. März 2020 waren die Volksschulen und weitere Bildungsinstitutionen der Schweiz aufgrund des Shutdowns geschlossen: Der bisherige Präsenzunterricht wurde vom Kindergarten bis zur Universität in die eigenen vier Wände verlagert: Neuartiger Fernunterricht und e-Learning waren unvermittelt angesagt.

Wie haben die Schulen, Hochschulen und Universitäten diese Herausforderung gemeistert?

Welche zukunftsgerichteten Lernangebote wurden erarbeitet und mit Hilfe von Digitalen Mitteln gelöst?

Wie wurde Unterricht vorbereitet?

Wir suchen pädagogisch-didaktische Leuchtturmprojekte, die zum weiteren Nachahmen anregen.

Rückblick

Wofür wurden die Preisträger 2013, Nathalie Kücholl Bürdel und Vincent Kücholl vom Verlag Loisirs et Pédagogie, ausgezeichnet? Weiters gibt es hier zu lesen.

mehr erfahren

Jurymitglieder

Wer sind die Jurymitglieder und ihre Co-Präsidentinnen?
Mit einer persönlichen Aussage zur Bedeutung des Demokratiepreises stellen sie sich vor.

mehr erfahren

Globi und die Demokratie

Was hat Globi mit Demokratie zu tun? Zum 170. Geburtstag der Schweizerischen Bundesverfassung ist das Sachbuch „Globi und die Demokratie“ erschienen.

mehr erfahren